Taumel Moralischer Art

Caroline Haberl und Mira Klug

Vernissage 4.2.2021
Ausstellungsdauer 5.- 20.2.2021


Handelt es sich hier um eine Zerstörung als produktive Kraft oder um ein Spiel mit destruktiver Bestimmung?

In der Ausstellung Taumel moralischer Art beschäftigen sich Caroline Haberl und Mira Klug mit einem scheinbar naiven Akt der Destruktion. Wo endet das Spiel und wo beginnt Zerstörung? Wo befindet sich die Grenze von Stillstand zu Bewegung und was hat die Zerstörung damit zu tun? In drei Videoarbeiten werden mittels kleiner Gesten Fragen wie diese in den Raum gestellt und offen stehen gelassen.

Is this destruction as a productive force or a game of destructive destiny?

In the exhibition Taumel moralischer Art, Caroline Haberl and Mira Klug deal with a seemingly naïve act of destruction. Where does the game end and destruction begin? Where is the boundary between standstill and movement and what does destruction have to do with it? In three video works, questions like these are posed and left open by means of small gestures.

(c) Caroline Haberl und Mira Klug: Still aus „stürzen“, 2020