Bilder einer Ausstellung Pieter Gabriel @ #OVERRUN Hubert Hasler

Pieter Gabriel in Concert

“Der Wiener Musiker Pieter Gabriel ist, wie sein Name ahnen lässt, mit einer ganzen Menge Musik aufgewachsen. 2006 hat er begonnen, sich selbst in ein Feld einzuschreiben, dass er als Musikliebhaber intensiv hörend und lesend beackert hat. Nick Drake, Radiohead, Smog, Jeff Buckley, My Bloody Valentine nennt er als Referenzen. Reicht das Pop-Wunder Talk Talk nach. Und Tom
Waits.“
Schon mit Homerecordings und seltenen Live- Auftritten (u.a. FM4 Studio 2 Session, FM4 Bühne DIF
2008) lässt er als ‘1981’ aufhorchen. Unter eigenem Namen veröffentlicht er im Oktober 2009 das Debüt-Album ‘City Of Last Things’, als Vorbote erscheint im Juli die Single ‘Voices’ (7″-Vinyl/Download). Aufgenommen mit Herwig Zamernik (Naked Lunch, Fuzzman) bilden die 8 Songs des Autoditakten ein echtes Album. Die Stimme nimmt uns bei der Hand, führt uns durch diese herrlichen Stücke. Dort wo diese Songs angesiedelt sind, flackert das Licht gewollt. Viel liegt im Dunklen, wird nur kurz beleuchtet. Szenen einer Welt, die kippt. Songs, die aus ihrer klingenden Inszenierung betörende Wirkung beziehen. Es gibt Angst, es gibt Entfremdung, es gibt Verstörung. Doch Pieter Gabriel ist kein singender Leidens- und Schmerzensmann, der sich an der Autobiographie seiner (Innen-)Welten abrackert. Der End-Zwanziger Pieter kommt mit den existentiellen Fragen, die sich uns allen stellen, so gut – oder so schlecht – zurecht wie wir alle. Seine Musik kennt auch jede Menge Licht, fast schon wieder ein zuviel an Schönheit. Etwa wenn er einem seiner Lieder mit ‘This ocean it knows no tides’ einen otherwordly, hymnischen öhepunkt setzt. ‘Kitsch’, sagt Pieter Gabriel trocken. Der Kitsch, nachdem wir uns alle so verzehren.
‘So say what you want from me, don ́t hesitate and don ́t sleep away the days. Cause it all could be over so fast/And take what you need from me, don ́t hesitate and don ́t sleep away the days/Cause it all could be over so fast’ (Time)”

Rainer Krispel

Das Ausstellungen begleitende Format Bilder einer Ausstellung wurde von Tiberius Stanciu entwickelt.